Merkliste

Städtereise Berlin - 2 oder 3 Tage Kurzreise inkl. Reise-Highlight

20% Rabatt*
Gutscheincode: SOMMER20

Jetzt buchen!

*einlösbar nur auf ausgewählte Reisen der Kategorie "SOMMER-SPECIAL" bis zum 31.07.2019. Letzter gültiger Abreisetermin 15.09.2019.

Städtereise nach Berlin: die Hauptstadt kennen lernen

Eine Städtereise nach Berlin ist aus unterschiedlichen Gründen eine gute Idee. Dies gilt für Menschen praktisch jeden Alters. Denn anders als die meisten anderen europäischen Metropolen, die auf eine lange Geschichte zurückblicken, ist Berlin eine vergleichsweise junge Stadt, die noch immer in einem steten Wandel begriffen zu sein scheint. Hinzu kommt, dass Berlin als größte Stadt in Deutschland nicht nur besonders viele Sehenswürdigkeiten, sondern auch jede Menge Kultur zu bieten hat. Insofern findet sich in der Stadt immer für jeden Geschmack das Richtige.

Sortieren nach

Eine Städtereise nach Berlin ist ein Ausflug in die Mitte Europas

Innerhalb Mitteleuropas nimmt Berlin geografisch eine relativ zentrale Stellung ein. Entsprechend fungiert die Stadt als eine Art Bindeglied zwischen West- und Osteuropa. Die westliche Einbindung der Stadt wurde vor allem im Zuge der Teilung klar, als West-Berlin eine Art Schaufenster des Westens mitten im Ostblock war. Andererseits liegen die Wurzeln der Stadt im Osten des Kontinents. Der Name Berlin leitet sich vom slawischen Wort "brl" ab, womit eine trockene Stelle inmitten einer sumpfigen Landschaft bezeichnet wird. Auch nachdem die slawische Herrschaft im Nordosten Deutschlands im Zuge des Hochmittelalters beendet wurde, fanden und finden immer wieder Menschen aus Osteuropa ihren Weg in diese Stadt. So leben heute neben mehr als 50.000 Polen noch einmal so viele Menschen mit polnischen Wurzeln in Berlin. Diese Umstände tragen viel zur kulturellen Vielfalt der Stadt bei.

Blick auf Berlin Abends beim Sonnenuntergang

Die Städtereise nach Berlin sollte im Zentrum beginnen

Dass es sich bei Berlin um eine vergleichsweise junge Stadt handelt wird klar, wenn man sich vor Augen führt, dass die erste urkundliche Erwähnung erst 1244 erfolgte. Die Kleinstadt mit gut 2.000 Einwohnern wurde nur nach und nach größer. Noch 1688 lebten in Berlin lediglich gut 20.000 Menschen. Dann allerdings gingen die Zahlen steil bergauf. Bereits 1747 wurden 100.000 Einwohner gezählt und ab 1880 war Berlin eine Millionenstadt. Diese Entwicklung hatte zwei Ursachen. Dies lag zum einen an der industriellen Revolution und Unternehmen wie Siemens und Borsig, sowie andererseits an der wachsenden politischen Bedeutung von Preußen. Diese lässt sich besonders gut an der Prachtstraße "Unter den Linden" ablesen, wo eine Städtereise nach Berlin beginnen sollte.

Berliner Mauer mit nem alten Trabi

Vom Brandenburger Tor zum Alex

Das Brandenburger Tor bildet die Mitte der Stadt Berlin. Dort verlief zwischen 1945 und 1990 die Grenze zwischen West- und Ostdeutschland. Die wohl wichtigste Metapher im Hinblick auf eine Wiedervereinigung Deutschlands war die Öffnung des Brandenburger Tors. Dort wurde sie auch am intensivsten zelebriert. Von dort aus lohnt ein Abstecher ins Regierungsviertel mit dem modernen Kanzleramt sowie dem Reichstag.

Anschließend führt der Weg durchs Tors auf die Straße "Unter den Linden". Die meisten der dort befindlichen historischen Bauwerke sind durch den Architekten Karl Friedrich Schinkel nach dem Ende der Befreiungskriege geschaffen worden. Dies gilt für die Neue Wache, das Schauspielhaus und das Alte Museum. Weiterhin befindet sich das Hauptgebäude der Humboldt Universität ebenfalls auf dieser Straße. Das Herzstück dieses Ensembles bildete das Stadtschloss der Hohenzollern, welches gerade wieder aufgebaut wird. An dessen Stelle war während der Zeit der DDR der so genannte Palast der Republik errichtet worden, in den während der deutschen Teilung die Volkskammer tagte. Noch ein Stückchen weiter befindet sich der Fernsehturm, von dem aus man einen großartigen Blick auf die Stadt genießen kann. Dem schließt sich der Alexanderplatz an, der während der Teilung der Mittelpunkt Ostberlins war.

Städtereise nach Berlin zum Einkaufen

Viele Menschen unternehmen gerne immer mal wieder eine Städtereise nach Berlin, um einem wirklich ausgiebigen Einkaufsbummel zu frönen. Wie erwähnt ist dies sowohl am Kurfüstendamm als auch rund um den Alexanderplatz möglich. Daneben haben sich jedoch zahlreiche weitere kleine Zentren entwickelt, die zum Flanieren einladen. Dies gilt vor allem für das Szeneviertel Prenzlauer Berg. Dieses wurde nach der Wende intensiv wieder hergerichtet und verfügt über eine große Zahl kleiner Geschäfte unterschiedlichster Art. Ähnlich verhält es sich längs der Eberswalder Straße sowie der Kastanienallee. Weiterhin befinden sich im Osten Berlins die Hackeschen Höfe sowie der Hackesche Markt, die ebenfalls eine große Bandbreite an Einkaufsgelegenheiten bieten. Wem es dagegen vor allem um Markennamen geht, findet am Potsdamer Platz zahlreiche

Blick auf das Nachtleben in Berlin

Berliner Museen

Überhaupt bilden die Museen der Stadt einen weiteren wichtigen Grund, eine Städtereise nach Berlin zu unternehmen. Insgesamt gibt es mehr als 175 Einrichtungen dieser Art in der Stadt. Hierunter fallen so exotische Ausstellungen wie das Computerspielemuseum in Friedrichshain oder das DDR Museum in der Kar Liebknecht Straße. Von besonderer Bedeutung sind aber jedoch vor allem die klassischen Museen auf der Museumsinsel. Hier ist vor allem das Pergamon Museum zu nennen. Benannt ist dieses nach dem gleichnamigen antiken Altar in seinem Innern. Weiterhin befindet sich dort das Ischtar Tor aus dem alten Babylon sowie das Markttor von Milet. Ebenfalls zur Museumsinsel gehört die Alte Nationalgalerie. Dort werden vor allem Gemälde und Skulpturen des 19. Jahrhunderts gezeigt.

Auf dem Kurfürstendamm in Berlin

Demgegenüber hatte Westberlin sein Zentrum rund um den Kurfürstendamm. Noch immer lässt sich auf dieser und den angrenzenden Straßen hervorragend einkaufen. Dies gilt nicht zuletzt für das Kaufhaus des Westens, kurz gesprochen KaDeWe, und dessen berühmte sechst Etage, in der Feinschmecker wirklich alles finden, was ihr Herz begehrt. Mit der Gedächtniskirche befindet sich aber auch dort ein wichtiges historisches Mahnmal, das an die Schrecken des Bombenkriegs erinnert, von dem Berlin während des 2. Weltkriegs massiv betroffen war. Neben Kaufhäusern und Geschäften findet sich am Kurfürstendamm aber auch viel Kultur. Beleg hierfür sind mit dem Privattheater Theater am Kurfürstendamm, der Komödie am Kurfürstendamm sowie der Schaubühne am Lehniner Platz gleich drei Theater. Hinzu kommt ein reichhaltiges gastronomisches Angebot. Ausgiebig shoppen lässt sich in Berlin darüber hinaus an vielen anderen Orten.

Blick auf die Stadt Berlin von oben

Eine Städtereise nach Berlin mit Kindern

Nicht zuletzt befindet sich am Potsdamer Platz auch das Legoland Discovery Centre Berlin. Bei schlechtem Wetter ist das Legoland Centre ein gutes Ziel, wenn bei der Städtereise nach Berlin Kinder mit dabei sind. Bei schöner Witterung kann der Weg dagegen in der berühmten Berliner Zoo führen. Bei diesem handelt es sich nicht nur um den ältesten Zoo Deutschlands, sondern vor allem auch um den artenreichsten Zoo der Welt. Weitere Attraktionen für jüngere Besucher, die eine Städtereise nach Berlin unternehmen, sind das Aquarium Berlin, Sea Life sowie das Museum für Naturkunde.

Sony Center am Potsdamer Platz

Weitere Sehenswürdigkeiten bei der Städtereise nach Berlin

Die Spuren der jüngeren deutschen Geschichte sind Berlin allgegenwärtig. Im früheren Luftfahrministerium von Hermann Göring befindet sich heute das Bundesfinanzministerium. Die Siegessäule jenseits des Brandenburgers Tors am anderen Ende des Tiergartens feiert den Sieg Deutschlands über Frankreich im Jahre 1871. Durchs Brandenburger Tor selbst ritt einst Napoleon, nachdem er Preußen bei Jena und Auerstedt geschlagen hatte. Und am Checkpoint Charlie wird heute noch deutlich, was die Teilung der Stadt für ihre Bewohner wie auch die Weltpolitik bedeutet hat. Seit Jahren auch ein beliebter Ort ob Fußball oder Festival ist das Olympiastadion Berlin. Die Hertha aus Berlin trägt hier seine Heimspiele aus. Seit kurzem findet jährlich hier auch das Lollapalooza Festival in Berlin statt.

An einem einzigen Tag lassen sich so unterschiedliche Eindrücke wie das Stelenfeld zu Erinnerung an den Holocaust und die historische Ausstellung im Zeughaus kaum verarbeiten. Eine Städtereise nach Berlin sollte deshalb im Zweifel mit mehreren Übernachtungen geplant werden.

Blick ins Olympiastadion Berlin während eines Fußballspiels Hertha Berlin

Ausgehen in Berlin

Eine Städtereise nach Berlin ist nicht vollständig ohne eine Erkundung des Nachtlebens der Stadt, denn dieses ist äußerst vielfältig. Die gastronomische Szene Berlins ist besonders international. Man geht nicht einfach zum Italiener, sondern sucht sich diesen danach aus, ob der Sinn einem eher nach sardischer oder doch toskanischer Küche steht. Und natürlich bietet die Stadt jede Menge Gelegenheit zu ausgiebigem Feiern. Wichtige Anlaufpunkte sind hier die Viertel Kreuzberg rund um das Schlesische Tor sowie das angrenzende Friedrichshain und das Cottbuser Tor. Außerdem ist der Mauerpark auch abends und nachts eine angesagte Adresse. Häufig ist es so, dass bestimmte Teile von Berlin erst dann wirklich zum Leben erwachen, wenn die Sterne bereits am Himmel stehen. Dort wird dann häufig Party bis zum Frühstück gemacht. Deshalb sollte man nicht nur die Tage, sondern gerade auch die Nächte in Berlin intensiv genießen.

Blick auf das Kanzleramt

Unterkunft für die Städtereise nach Berlin

Wer mehrere Tage in der Hauptstadt von Deutschland verbringen möchte, findet eine breite Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten vor. Diese reichen von einfaches Hotel mit Frühstück bis hin zu Fünf Sterne Hotels. In der Hauptsaison sowie während der Messezeiten sollte das Hotel möglichst frühzeitig gebucht werden. Wer dabei auf keine persönliche Weiterempfehlung zurückgreifen kann findet auf bei uns eine exklusive Anzahl von uns ausgesuchten und von uns für gut bis sehr gut bewerteten Hotels.

Siegessäule in Berlin bei Nacht

Eine Stadt mit vielen Facetten

Wie schon diese kurzen Ausführungen zeigen, gibt es bei einer Städtereise nach Berlin jede Menge zu erleben. Ob dabei der Fokus eher auf die bauliche Historie, die vielen unterschiedlichen Museen oder auch das rege Nachtleben der Stadt gerichtet wird, ist eine Frage des persönlichen Geschmacks. Festgehalten werden aber kann, dass Berlin im Zweifel wirklich für jeden Geschmack genau das Richtige zu bieten hat und nach der Reise die eine oder andere Weiterempfehlung wert sein dürfte.