Merkliste

Weihnachtsmarkt Dresden - Die beliebteste Kurzreise im Advent

Wenn die Tage im November und Dezember wieder länger sind, ist es nicht mehr weit: Das Weihnachtsfest mit all seinen schönen Begleiterscheinungen in Form von trautem Beisammensein mit der Familie, einem leckeren Weihnachtsessen, viel zu vielen verführerischen Lebkuchen und Plätzchen und natürlich den allseits beliebten Geschenken. Und wie könnte man seine Vorfreude auf das heiligste Fest der Christen noch zusätzlich steigern? Na klar: Mit einem gemütlichen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Warum vor allem der Weihnachtsmarkt in Dresden stets eine Reise wert ist und welche einzigartigen Köstlichkeiten, Traditionen und weitere Besonderheiten dort auf ihre Entdeckung warten, erfahren Sie hier.

Warum sind die Weihnachtsmärkte in Dresden so besonders?

Dresden gehört zu den Städten in Deutschland, in denen der Erhalt von Kultur und Tradition eine wichtige Rolle spielen. In kaum einer anderen Stadt gibt es derartig viele und abwechslungsreiche Weihnachtsmärkte zu entdecken, die sowohl ihre großen, als auch ihre kleinen Besucher nahezu mühelos in eine vorweihnachtliche Stimmung versetzen. Umgesetzt wird dies durch eine harmonische Kombination aus traditionellem Kunsthandwerk, vielen köstlichen und regionalen Spezialitäten und einer malerisch schönen Umgebung - so befindet sich beispielsweise der weltberühmte Dresdner Striezelmarkt direkt vor der Dresdner Frauenkirche, die weit über die Grenzen von Dresden hinaus als ewiges Symbol für Frieden und Versöhnung bekannt ist.

Warum lohnt sich eine Kurzreise in der Adventszeit nach Dresden?

Eine Reise nach Dresden lohnt sich eigentlich zu jeder Jahreszeit. Doch gerade im Winter ist eine Kurzreise in die schöne Landeshauptstadt von Sachsen besonders empfehlenswert. Neben den zahlreichen wunderschönen Weihnachtsmärkten, die man bei seiner Reise natürlich unbedingt besuchen sollte, locken viele geschichtsträchtige Gebäude und die dort stattfindenden Veranstaltungen auch im Winter zahlreiche Touristen in die zauberhafte Stadt an der Elbe: So wird in der namhaften Semperoper beispielsweise Jahr für Jahr ein wunderschönes Weihnachtsprogramm angeboten - wie etwa in jüngster Vergangenheit die Ballett-Vorführung "Der Nussknacker" mit musikalischer Untermalung von Tschaikowsky.

In der Dresdner Frauenkirche finden in der Weihnachtszeit hingegen regelmäßig Gottesdienste und Orgelkonzerte statt - eines der ersten wurde sogar von Johann Sebastian Bach persönlich vorgetragen. Und selbst für den eher unwahrscheinlichen Fall, dass Sie sich nicht für klassische Musik und Tanz interessieren, ist allein schon die zauberhaft beleuchtete (und im Idealfall natürlich romantisch verschneite) Altstadt im Herzen von Dresden eine Adventsreise wert.

Besondere Bauwerke der Weihnachtsstadt Dresden

Dresden bietet seinen Besuchern zahlreiche geschichtsträchtige Bauwerke, die man bei einem Kurzausflug in die Stadt an der Elbe unbedingt gesehen haben sollte. Neben der bereits erwähnten Frauenkirche und der Semperoper, die man auf gar keinen Fall auslassen sollte, lässt sich hier beispielsweise der Dresdner Zwinger entdecken: Ein beeindruckender Gebäudekomplex aus der Barockzeit, der mit einer großen Gartenanlage ausgestattet ist und nicht nur mit seinem imposanten Aussehen, sondern auch mit einem romantischen Glockenspiel, welches alle 15 Minuten einsetzt, zu beeindrucken weiß. Doch auch dem Residenzschloss, welches einst als Machtzentrum der sächsischen Kurfürsten und Könige fungierte und heute mehrere Museen beinhaltet, sollten Sie bei einer Adventsreise nach Dresden ebenso einen Besuch abstatten wie der Brühlschen Terrasse, die auch als "Balkon Europas" bezeichnet wird und einen wunderschönen Ausblick über das Elbufer bietet.

Übrigens: Die Dresdner Frauenkirche ist nicht nur von innen und außen ein echter Hingucker, sondern verfügt auch über eine imposante Kuppel, die sogar begehbar ist. Von dort oben hat man einen malerischen Ausblick über die gesamte Stadt, bei dem der hoffentlich mitgeführte Fotoapparat bestimmt nicht allzu lange in der Tasche verweilen wird.

Traditionen in Dresden

Dresden liegt im schönen Bundesland Sachsen, welches wiederum weit über seine Grenzen hinaus als "Weihnachtsland" bekannt ist. Und das nicht ohne Grund: Die handwerkliche Herstellung von Holzkunst oder Spielzeug spielt hier bereits seit mehreren Jahrhunderten eine ausschlaggebende Rolle - was sich nicht nur auf den vielen bewusst traditionell gehaltenen Weihnachtsmärkten in Dresden bemerkbar macht. Typisches Spielzeug oder Weihnachtsdekorationen aus Kunststoff wird man hier so gut wie gar nicht antreffen, stattdessen kommen hier Liebhaber von handgeschnitzten Schwibbögen, Räuchermännchen oder Weihnachtspyramiden voll und ganz auf ihre Kosten. Wer der Meinung ist, dass das Weihnachtsfest immer mehr zu einem kommerziell geprägten Fest verkommt, kann sich durch einen Besuch in Dresden davon überzeugen, dass dies längst nicht in allen Teilen Deutschlands der Fall ist - denn hier genießt der Erhalt von alten Traditionen und Bräuchen nach wie vor oberste Priorität.

Weihnachtsmarkt Dresden - Buden

Weihnachtliche Leckereien in Dresden

Wenn Sie einen Besuch auf einem Weihnachtsmarkt in Dresden planen, so sollten Sie sich unter keinen Umständen die vielen köstlichen Leckereien entgehen lassen, für die die malerisch gelegene Stadt weltberühmt ist. Da wäre beispielsweise der Dresdner Christstollen, der wahlweise mit Rosinen und Mandeln veredelt und mit Puderzucker bestreut ist und aufgrund seiner Form an das in Tücher eingewickelte Jesuskind erinnern soll.
Doch auch die verführerisch duftenden Pulsnitzer Pfefferkuchen erhalten Sie nicht nur im beschaulichen Pulsnitz selbst, sondern auch auf nahezu jedem Weihnachtsmarkt in Dresden - ebenso wie himmlische Lebkuchen und Printen in allen erdenkbaren Größen und Formen, die für die Bewohner Dresdens zu keinem Weihnachtsfest fehlen dürfen.

Die verschiedenen Weihnachtsmärkte in Dresden

Da Dresden eine sehr große Stadt mit über 550.000 Einwohner ist, gibt es hier natürlich nicht nur einen, sondern gleich mehrere Weihnachtsmärkte. Auf welche kleinen und großen Weihnachtsmärkte Sie sich im gesamten Stadtgebiet von Dresden freuen dürfen und welche ausgefallenen Besonderheiten diese mit sich bringen, verraten wir Ihnen hier.

Striezelmarkt

Der Striezelmarkt ist nicht nur der bekannteste, sondern auch der älteste Weihnachtsmarkt in Dresden. Genauer gesagt ist er sogar einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands: Er öffnete seine Pforten erstmals im Jahr 1434 und wird im Jahr 2019 bereits zum 585. Mal ausgetragen. Der Striezelmarkt findet traditionell auf dem Dresdner Altmarkt statt und bietet für nahezu jeden Besucher einen oder mehrere passende Stände: Freuen Sie sich auf über 250 Schausteller, die Ihnen traditionelles, volkstümliches Kunsthandwerk, aber auch handgemachtes Spielzeug aus Holz und Stoff, Glasbläsereien, Schwibbögen, Pyramiden und viele weitere ausgefallene Weihnachtsgeschenke bieten.
Doch auch für das leibliche Wohl ist selbstverständlich gesorgt: Genehmigen Sie sich einen warmen Glühwein und dazu einen Pfannkuchen, gebrannte Mandeln, Pulsnitzer Pfefferkuchen oder den fast schon legendären Dresdner Stollen.

Ein Blickfang des Striezelmarkts ist, neben den beleuchteten Buden selbst, die größte erzgebirgische Stufenpyramide der Welt, die dank ihrer imposanten Höhe von 14,6 m schon aus der Ferne gut zu erkennen ist - sie trifft auf einen 13,5 m hohen Schwibbogen, der zugleich auch als Eingangstor des Weihnachtsmarktes fungiert und sogar begehbar ist. Die kleinsten Besucher dürfen sich zudem auf den Besuch des Weihnachtsmanns freuen: Dieser öffnet auf dem Striezelmarkt jeden Tag ein Türchen des ebenfalls riesigen Adventskalenders, um somit Kinderaugen zum Strahlen zu bringen.

Dresden Striezelmarkt

Frauenkirche/Neumarkt

Ein weiterer wunderschöner Weihnachtsmarkt in Dresden lässt sich direkt an der berühmten Frauenkirche am Neumarkt entdecken: In einer malerisch schönen Kulisse, die wie aus einem Märchen entsprungen erscheint, dürfen sich die Besucher auf eine Vielzahl von Schaustellern freuen, die vor allem traditionelles Kunsthandwerk, aber auch köstliche Spezialitäten aus der Region anbieten. Wer auf der Suche nach einem ausgefallenen Geschenk ist, kann sich hier beispielsweise für handgemachtes Spielzeug, handgezogene Kerzen, aber auch Plauener Spitzen und Freiberger Zinn entscheiden, während für das leibliche Wohl u.a. Bratäpfel, Pfefferkuchen, Glühwein oder gebrannte Mandeln sorgen.

Für die richtige Weihnachtsstimmung sorgen zwischen den einzelnen Buden zauberhafte Kirchenchöre und Sänger, eine rund 8 m hohe und sogar begehbare Weihnachtspyramide mit vier Stockwerken erweist sich zudem als beliebtes Fotomotiv sowie als Aussichtspunkt über den gesamten Weihnachtsmarkt an der Frauenkirche.
Auch Knecht Ruprecht, der Helfer des Weihnachtsmanns, stattet dem beliebten Weihnachtsmarkt in Dresden jeden Tag einen Besuch ab und bringt dabei eine kleine Überraschung für dessen kleinste Besucher in seinem riesigen Sack mit.

Winterzauber Frauenkirche/Münzgasse

Wenn Sie bereits dem Weihnachtsmarkt am Neumarkt einen Besuch abgestattet haben, müssen sie nur wenige Schritte gehen, bis Sie den nächsten Weihnachtsmarkt in Dresden erreichen: Den Winterzauber Markt in der Münzgasse. Hierbei handelt es sich um einen traditionellen Weihnachtsmarkt, der längst weit über die Grenzen von Dresden bekannt ist und seinen Besuchern nicht nur eine malerisch schöne Kulisse, sondern auch einzigartige traditionelle Handwerkskunst zu bieten hat. Schlendern Sie in aller Ruhe durch die wunderschön beleuchteten Straßen und entdecken Sie viele schöne Geschenkideen in Form von Holzspielzeug, Papiersternen, Glaskugeln, Schals, Mützen und Handschuhen, Holzkunst und Schnitzereien u.v.m. 

Selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt: Bei der riesigen Auswahl an Köstlichkeiten, zu denen u.a. Glühwein, Bratwurst, heiße Maronen, heiße Waffeln, Bratäpfel, Lebkuchen, Nougat und natürlich der legendäre Dresdner Christstollen gehören, wird Ihnen die Auswahl sicherlich nicht leicht fallen. Deutlich einfacher haben es da schon die allerkleinsten Besucher: Sie dürfen sich am Eröffnungstag auf ein leckeres Stück Christstollen freuen, das ihnen vom Weihnachtsmann persönlich übergeben wird. Und damit nicht genug: Der Weihnachtsmann erscheint auch jeden Tag ab 16 Uhr auf dem Winterzauber Weihnachtsmarkt und hat ein kleines Geschenk für alle Kinder in seinem Sack. 

Augustusmarkt

Der längst nicht nur bei Einheimischen, sondern auch bei Touristen äußerst beliebte Augustusmarkt befindet sich an der Hauptstraße zwischen dem Goldenem Reiter und dem Gomondai-Platz und verströmt ein weihnachtliches Flair aus einer längst vergessen geglaubten Zeit. Dresdens zweitgrößter Weihnachtsmarkt bietet auf einer Länge von rund 500 m nicht nur eine Eislaufbahn und ein Riesenrad, sondern auch einen schmackhaften Streifzug durch die sächsische und die internationale Küche. Nahezu jede Region der Welt ist hier in kulinarischer Weise vertreten: So dürfen sich die Besucher beispielsweise auf Schweizer Schokolade, belgische Pralinen, schwedischen Julskinka, dänischen Glögg, italienischen Pandoro oder Gewürze aus dem fernen Orient freuen. Und wer darüber hinaus auf der Suche nach einem ausgefallenen Geschenk für seine Liebsten ist, findet auf dem Augustusmarkt zahlreiche Produkte der sächsischen Handwerkstradition.

Weihnachtsmarkt Dresden Riesenrad

Dresdner Winterlichter

Der Weihnachtsmarkt "Dresdner Winterlichter" wird seinem Namen in jeglicher Hinsicht gerecht: Überall auf dem Markt glitzert und funkelt es in den schönsten Farben - ein herrlicher Anblick, der sich aus luftiger Höhe vom 25 m hohen Riesenrad natürlich besonders genießen lässt. Inmitten dieses Lichterspektakels warten über 85 Schausteller darauf, Sie mit leckeren Köstlichkeiten wie heißem Glühwein, Feuerzangenbowle, Pfefferkuchen, Herrnhuter Sternen, finnischem Honig, Flammlachs u.v.m. zu verwöhnen, während sich Liebhaber von traditionellem Handwerk u.a. auf klassischen oder ausgefallenen Christbaumschmuck, Spielzeug oder originelle Unikate aus Holz, Glas und Ton freuen dürfen.

Während sich große und kleine Besucher auf einen 12 m hohen Lichterbaum freuen dürfen, der jeden Tag ab 15 Uhr im Abstand einer halben Stunde eine beeindruckende Lichteranimation unter Zuhilfenahme von über 10.000 LED-Lichtern und stimmungsvoller Musik bietet, sollten sich die kleinsten Besucher den 3. Adventssonntag in ihrem Kalender anstreichen: An diesem Tag besuchen der Weihnachtsmann und seine Wichtel die Dresdner Winterlichter, um ab 16 Uhr mit allen Besuchern einen stimmungsvollen Lampionumzug auf der Prager Straße durchzuführen.

Weihnachtsmarkt Dresden - Wiehnachtsbaum

Weihnachtsmarkt am Schloss

Sie mögen es ruhig und beschaulich? Dann dürfte Ihnen der Weihnachtsmarkt am Schloss definitiv zusagen. Der südlich vom Dresdner Residenzschloss gelegene Weihnachtsmarkt hat sich dem Thema Romantik verschrieben: Inmitten einer historischen Kulisse, die dem 19. Jahrhundert nachempfunden ist, lassen sich viele beschauliche Marktstände antreffen, die u.a. herzhafte Köstlichkeiten und traditionelle Handwerkskunst zu bieten haben - hierbei handelt es sich ausschließlich um Produkte, die auch schon auf dem Striezelmarkt im 19. Jahrhundert erhältlich waren.
Ebenfalls beeindruckend: Der barocke Innenhof des Hotels "Taschenbergpalais Kempinski Dresden" verwandelt sich in der Zeit des Marktes in eine romantische Eislauffläche, durch die dem Weihnachtsmarkt am Schloss ein zusätzliches Highlight für alle kleinen und großen Besucher geboten wird. Wer den Trubel der größeren Weihnachtsmärkte in der sächsischen Landeshauptstadt Dresden ganz bewusst meiden möchte, findet in diesem einzigartigen Markt einen echten Geheimtipp.

Dresdener Weihnachtsmarkt - Eislaufen

Mittelalter Weihnachtsmarkt im Stallhof

Haben Sie sich schon immer mal gefragt, wie Weihnachten im Mittelalter gefeiert wurde? Der Dresdner Mittelalter Markt am Stallhof beantwortet Ihnen diese Frage. Direkt im Herzen von Dresden und nur wenige Meter vom berühmten Striezelmarkt und der Frauenkirche entfernt, erstreckt sich ein besonders gemütlicher Weihnachtsmarkt, bei dem sie sich nicht auf die übliche Dauerberieselung durch Lieder wie "Last Christmas" oder "Jingle Bells" einstellen müssen. Stattdessen können Sie hier rund 50 Krämer und Handwerker antreffen, die getreu der alten Schule sämtliche angebotenen Geschenke mit viel Liebe und echter Handarbeit herstellen - preiswerte Touristen-Produkte aus Kunststoff haben hier nicht den Hauch einer Chance. Freuen Sie sich auf echte Unikate wie Taschen, Kleidung, Keramik, Schmuck, Glas, Gefäße aus Holz, Düfte und Kerzen, Wollsocken, Filzpantoffeln, Ledergürtel, Stühle, Truhen und vieles, vieles mehr.

Natürlich ist auf dem Mittelalter Weihnachtsmarkt im Stallhof auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt: Während Sie sich eine sächsische Schweinskeule, einen Dresdner Eierkuchen oder einen von zahlreichen erlesenen Glühweinen genehmigen können, dürfen sich Ihre Kinder ab dem ersten Schneefall auf eine aufregende Rodelfahrt im Stallhof freuen.

Elbhangfest-Weihnachtsmarkt

Ein weiterer Weihnachtsmarkt in Dresden, der fernab des Massentourismus stattfindet, ist der zauberhafte Elbhangfest-Weihnachtsmarkt. Der in der Friedrich-Wieck-Straße ausgetragene Markt ist ein waschechter Geheimtipp für alle Liebhaber von klassischen Weihnachtsmärkten, auf denen es verführerisch nach Glühwein und Bratäpfeln duftet und bietet seinen Besuchern aus aller Welt sowohl leckere Köstlichkeiten, als auch hochwertige Handwerkskunst. Freuen Sie sich auf beeindruckende Manufakturware von erfahrenen Meistern ihres Fachs, die es in dieser Form leider auf immer weniger Weihnachtsmärkten zu finden gibt - unter ihnen beispielsweise edler Christbaumschmuck, Glasskulpturen, Sandsteinschmuck oder gestrickte und gefilzte Artikel. Neben vielen netten Menschen dürfen Sie sich zudem auf zahlreiche kulturelle Bereicherungen in Form von Lesungen, Advents-Chören oder Konzerten im angrenzenden Kulturhaus freuen, durch die Sie diesen zauberhaften Weihnachtsmarkt garantiert lange in Erinnerung behalten werden.

Dresdner Hüttenzauber

Ein ganz besonderer Weihnachtsmarkt in Dresden ist der Dresdner Hüttenzauber: Er richtet sich vor allem an Fans von Apres-Ski und bietet diesen auf einer beeindruckenden Fläche von über 2.000 qm² alles, was das Herz höher schlagen lässt. Freuen Sie sich auf einen sehr geselligen Weihnachtsmarkt auf dem Dresdner Postplatz, auf dem nicht nur zahlreiche handwerkliche, lokale und überregionale Waren, sondern auch erlesene Köstlichkeiten angeboten werden: Gönnen Sie sich einen heißen Glühwein oder eine Feuerzangenbowle, um sich bei den kalten Temperaturen zu wärmen und hierzu auf Wunsch eine deftige Weihnachtsgans mit verführerisch duftendem Apfelzimt-Rotkohl und Klößen. Nach dieser Stärkung können Sie Ihre Fähigkeiten bei einer Runde Eisstockschießen unter Beweis stellen oder sich im Rampenrodeln versuchen. Der Dresdner Hüttenzauber ist definitiv ein etwas anderer Weihnachtsmarkt, der sich dank seiner zahlreichen Attraktionen aber auch hervorragend für Familien mit Kindern eignet.

Dresdener Weihnachtsmarkt - Feuerzangenbowle

Neustädter Gelichter

Ein Weihnachtsmarkt in Dresden, der den meisten Touristen noch nicht bekannt ist und somit abseits größerer Massen stattfindet, ist der "Neustädter Gelichter". Wenn Sie auf der Suche nach einem kleinen, aber feinen Geschenk sind, um Ihren Liebsten eine Freude zu bereiten, werden Sie hier garantiert fündig: Geboten werden u.a. handgefertigte Schals, Mützen und Handschuhe, aber auch handgeschmiedete Messer, Schwibbögen und zahlreiche weitere kreative Artikel. Auch für das leibliche Wohl ist auf diesem gemütlichen Weihnachtsmarkt selbstverständlich gesorgt - und bei zu eisigen Temperaturen kann man sich wahlweise mit einem Glühwein oder am gemütlichen Feuer der aufgestellten Öfen wärmen.

Weitere Kurzreisen nach Dresden

Sortieren nach